Interkulturelles Wohnen Hamburg, 1. Preis

Im Rahmen der IBA entsteht im Wilhelmsburger Reiherstiegviertel das "Veringeck" - ein Modellprojekt mit Wohngemeinschaften für pflegebedürftige und demenziell erkrankte Seniorinnen und Senioren. Unter acht Architekturbüros aus dem In- und Ausland wurde der Beitrag von feddersenarchitekten mit dem ersten Preis ausgezeichnet und zur Realisierung empfohlen. Aufgabe der teilnehmenden Architekten war es, den Gedanken eines kulturübergreifenden Wohnens im Alter sowohl innenarchitektonisch als auch in der Fassadengestaltung zu entwickeln.

Durch die Gestalt des Gebäudes, die Materialwahl und Farbgebung wird eine moderne Interpretation des IBA Leitthemas "Kosmopolis" und der Aspekt des interkulturellen Wohnens nach außen transportiert. Eine feine Balance zwischen Extrovertiertheit und Integration fügt sich in das städtebauliche Umfeld ein. Die Anforderungen des späteren Betreibers und die speziellen Pflegebedarfe der zukünftigen türkischen und deutschen Bewohnerinnen und Bewohner stellen hohe Anforderungen an die Grundrisse, die Raumzusammenhänge, die interne Organisation des Gebäudes und die Freiraumgestaltung. Vor dem Hintergrund dieser Qualitätsansprüche soll sich der Neubau an der Veringstraße aus einem Spannungsbogen von Innovation und tradierten Wohnansprüchen entwickeln.





oben